Mit unserem speziell für

Hebammen 
konzipierten Weiterbildungskurs

möchten wir Wege aufzeigen, wie Pferde mit all ihren wunderbaren Fähigkeiten in die Arbeit als Hebamme integriert werden können. Mit Herz und mit Verstand.

Das Beckenbodenreiten ist insbesondere geeignet für Schwangere, die Beschwerden mit dem Rücken, Beckenboden oder der Lage des Kindes haben (in Absprache mit dem Frauenarzt) und Frauen, die sich nach der Schwangerschaft und Geburt in ihrem Körper noch nicht wieder zu Hause fühlen oder unter Senkungsbeschwerden leiden.

Außerdem für alle, die Probleme mit dem Beckenboden haben, z.B. eine schwache Blase, die sich innerlich und äusserlich aufrichten wollen, Einklang von Körper und Seele suchen, die durch Krankheiten ihre Koordination, Körpergefühl und Kraft verloren haben, die sich eine besondere Auszeit vom Alltag nehmen wollen.

Nächster Start:

Oktober 2023

Ort:

Großharthau-Seeligstadt – Sachsen

Gesamtinvestition:

5400 €

ELi-Beckenbodentherapie

Wenn Körper und Seele wieder zueinander finden

Nach vielen Jahren täglicher Arbeit mit Frauen und intensiver Zusammenarbeit mit Hebammen und Osteopathen möchten wir dieses gesammelte Wissen gern als geschützte Zusatzausbildung an 
Hebammen mit Pferdeerfahrung weitergeben. 



Die Beckenbodentherapie mit Pferden ist ein hochsensibles und umfangreiches Thema. Es geht dabei nicht nur um eine besondere Arbeitsweise, welche einmalig in Deutschland angeboten wird, sondern um das Zusammenspiel vieler individueller Faktoren: 




  • den sicheren Umgang mit dem Therapiepartner Pferd und dessen Grundvoraussetzungen, um diese Arbeit überhaupt leisten zu können 
  • den physiologischen und psychologischen Zusammenhang von Beckenbodenarbeit und Therapie 
  • der einzelnen individuellen Verfahren, die sich aus der Selbsterfahrung erarbeitet zur erfolgreichen Durchführung von Beckenbodentherapien zusammensetzen 


Fachliche Ausrichtung

„Reiterinnen haben einen guten Beckenboden.“ Woher kommt dieser Satz… ? Welche besondere Auswirkung hat es auf uns sich tragen zu lassen, Verantwortung abzugeben und bei sich anzukommen…? 
Reiten bzw. das sich einlassen auf die Gangarten des Pferdes, erfordert Bewegung aus der Mitte des Körpers. Es lässt die tiefen Muskelschichten, zu denen auch der Beckenboden gehört, arbeiten und erreicht somit auch den faszialen Anteil der Muskulatur. Über die aktivierten tiefen Muskelschichten erreichen unsere Klienten innere Kraft und Stabilität. Weit darüber hinaus haben sie die Möglichkeit im Zusammensein mit den Pferden sich selbst zu begegnen, zu erspüren was sie brauchen, um sich wohl und geborgen in ihrem Körper zu fühlen. 

Die Beckenbodentherapie ist eine Intensive Erfahrung auf körperlicher und seelischer Ebene, welche sich auswirkt auf den Alltag und die innere und äußere Haltung. Egal ob durch Schwangerschaft, Geburt, Krankheit, ein langes Arbeitsleben oder auch durch psychische und physische Belastungen, kann der Körper Halt, Beweglichkeit und innere Stärke verlieren. Diese wieder zu erlangen, ist für jeden von größter Wichtigkeit, denn körperlicher Einklang bedeutet auch tiefe innere Harmonie für die Seele.
Ein schwacher Beckenboden muss in und vor allem nach der Schwangerschaft nicht als normal angenommen werden!

Das Sich-Bewegen-Lassen durch das Pferd kann die Heilung des Beckenbodens unterstützen und damit assoziierte Themen, die sich körperlich und seelisch aufgebaut haben, lösen“

Mit unserer Ausbildung und Zertifizierung zur psychologischen Fachkraft für Pferdegestützte Interventionen / ELi-Beckenbodentherapie  bieten wir Dir eine qualitativ hochwertige und praxisnahe berufsbegleitende Weiterbildung. Wir gehen bei unserer Weiterbildung von den Selbstheilungsfähigkeiten und der Resilienz des Menschen aus, integrieren die modernen neurobiologischen Erkenntnisse der Humanwissenschaften und leiten ein entsprechend ressourcenorientiertes Vorgehen ab.
Uns
ere Weiterbildung richtet sich an Dich, wenn Du zukünftig professionelle pferdegestützte Angebote in Dein bisheriges Arbeitsfeld integrieren oder Dich damit selbstständig machen möchtest.

Die Weiterbildung ist so angelegt, dass Du Dich mit Hilfe der vermittelten Inhalte und auf der Basis Deines Grundberufs als Hebamme selbst konzeptualisieren kannst. 
Dies ermöglicht einerseits unser adaptives Fallkonzeptions- und Interventionssystem und andererseits die fachübergreifende ressourcenorientierte Fundierung, welche das pferdegestützte Handlungsfeld abstecken.
Die Weiterbildungsinhalte werden in enger Verzahnung von Theorie, Selbsterfahrung, angeleiteter praktischer Arbeit und Supervision vermittelt.

Rahmenbedingungen

UMFANG DER WEITERBILDUNG

16 Wochenenden bzw. 600UE verteilt auf knappe 2 Jahre

(zusammengesetzt aus 16 Präsenzkursen mit insgesamt 280UE, Praktikum 40UE, Selbststudium, Fallarbeit und Pferdeausbildung)

KOSTEN DER WEITERBILDUNG

5.400,00€

Kursmaterialien und Prüfungsgebühren sind in der Kursgebühr enthalten

  • Nicht enthalten sind die Übernachtungs- und Anreisekosten
  • Eine Ratenzahlung ist auf Antrag möglich
GRUPPENGRÖSSE

Max. 12 Teilnehmer*innen pro Kurs

GLIEDERUNG DER AUSBILDUNG

6 Module:

1. Ausbildung des Therapiepferdes
2. Therapeutisches Basisverhalten
3. Fallkonzeption
4. Praxisorganisation/ Rechtliches
5. ELI-Beckenbodentherapie und weitere Methoden 
6. Supervision/ Fallvorstellung

PFERDE

Es stehen ausreichend Pferde vor Ort zur Verfügung. Ein eigenes Pferd ist keine Voraussetzung, allerdings sollte Dir ein Pferd für die Dauer der Weiterbildung zur Verfügung stehen.

ZERTIFIZIERUNG

Folgende Voraussetzungen sind Grundlage für einer Zertifizierung zur Fachkraft PI/Reittherapie nach PIRT 

•    Abgeschlossener Grundberuf als Hebamme

•   Die Pferdefachliche Qualifikation des Berufsverbandes und/oder ein Reitabzeichen (wie z.B. Geländereiter (VFD), Abzeichen Bronze IPZV, RA 5 der FN (vormals Reitabzeichen IV), Westernabzeichen 5). Wenn Du über ausreichende Pferde-/Reiterfahrung verfügst, jedoch kein Abzeichen vorweisen kannst, und Dir das Ablegen der Pferdefachlichen Qualifikationen nicht möglich ist, kann durch uns eine Einzelfallprüfung abgenommen werden.

LIZENZVERLÄNGERUNG

Damit der Titel „Fachkraft für Pferdegestützte Interventionen / ELi-Beckenbodentherapie nach PIRT“ jedes Jahr weitergetragen werden darf, wird eine weiterführende fachliche Auseinandersetzung in Form von Fortbildungen vorausgesetzt. Diese kannst Du am PIRT oder anderen vom Berufsverband anerkannten Institutionen absolvieren. Auch Fortbildungen im Rahmen Deines Grundberufes werden anerkannt.

Konkrete

Inhalte der Weiterbildung

Die Arbeit mit dem Pferd

1. Basics Pferd

2. Psychologie und Verhalten

3. Natürlicher Respekt und Führungskompetenz

4. Ausbildung des Therapiepferdes

5. Die Arbeit mit dem Pferd als Therapiepartner

6. Die Ausrüstung des Therapiepferdes

Die therapeutische Arbeit

1.ELi-Beckenbodentherapie (Körperliche und Psychische Faktoren)

6. Das therapeutische Basisverhalten
(Selbsterfahrendes praktisches Lernen)

7. Die pferdegestützte Fallkonzeption

8. Supervision

9. Organisation – Pferdegestützte Praxis

Bei Fragen und Anmeldungswunsch erreicht ihr uns unter: